Reisen

Indonesien, Bali 2016

Es war wieder an der Zeit ein Stück von der „großen-weiten“ Welt kennen zu lernen.
Dieses Mal hieß das Ziel Bali. Bali ist eine Insel im Indischen-Ozean und gehört zu Indonesien und hat das ganze Jahr über tropisch warmes Klima.
Die Glieder wärmen, das erste bisschen Asienfeeling und abschalten auf einem Kurztrip, dies waren die Ziele unserer Reise, die, gewohnt als Individualreise mit Stationen und Aufenthalten rein nach unseren Vorstellungen, ablaufen sollte. Aufgrund der Spontanität hatten wir hier eine super Unterstützung von bali-rundreise.com einem Onlineangebot der sunda-islands.com OHG (An dieser Stelle nochmals ein riesiges Dankeschön für die Unterstützung an das Team, welches einen so kurzfristigen, auf uns abgestimmten, Trip überhaupt möglich gemacht hat).
Ein ganz besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Reiseführer Made und seinen Fahrer. DANKE für eine unvergessliche Woche.

Hier ein paar Eindrücke und Stationen unserer Tage auf Bali.

« 1 von 5 »

Am 25.11.2016 ging es am Abend von Frankfurt (FFM) mit Singapore Airlines los.

26.11.2016: Ankunft Denpasar (Bali) – Sanur
Nach der Landung auf dem Flughafen von Denpasar wurden wir von unserer Reiseleitung in Empfang genommen und fuhren durch das nächtliche Denpasar, danach checkten wir in unserem Hotel ein und sind ziemlich müde in unser Bett gefallen.

27.11.2016: Sanur – Ubud
Nach einem ausgiebigem Frühstück im Hotel wurden wir in der Hotellobby von unserem persönlichen Reiseleiter abgeholt und begannen die Balirundreise mit einem Besuch des Meerestempels Pura Tanah Lot, malerisch gelegen auf einem Felsen von der Küste. Danach ging es zum Tempel Pura Taman Ayun. Der Staatstempel der Königsdynastie Gelgel befindet sich in dem idyllischen Dorf Mengwi und ist zweifelsfrei  einer der schönsten Tempel auf der Insel. Von dort aus war es nicht weit zu dem versteckten Bergdorf Tunjuk. In „Taman Sri Bhuwana“ machten wir einen Halt, um mit der traditionellen Ausrüstung der Farmer versorgt zu werden. Hier konnten wir den Reisbauern beim Reispflanzen zur Hand gehen. Nach dem traditionellen Mittagessen (das Essen auf Bali ist ein Traum!)  ging es weiter mit dem Besuch einer typisch balinesischen Hofanlage im Dorf Baha. Am späten Nachmittags ging es auf  abgeschiedenen Straßen nach Ubud, dem Künstlerzentrum Balis. Ubud ist unter anderem bekannt durch da Buch und den Film „Eat-Pray-Love„. Nach einem leckeren Essen und ein paar Cocktails ging es dann müde und glücklich ins Bett.

28.11.2016: Ubud
Wieder ein ausgiebiges Frühstück im Hotel und unser Reiseleiter erwartete uns in der Lobby und brachte uns zum traditionellen Markt von Ubud, der besonders am Morgen von einem regen Treiben erfasst war. Bei einem Rundgang über den Markt erfuhren wir von unserem Begleiter mehr über exotische Gewürze, Früchte und lokale Besonderheiten. Wenn man die deutschen Hygiene Standards mal vergisst, war einfach alles zum „anbeißen“. Nach dem Marktbesuch wurden wir zum Ausgangspunkt einer leichten Wanderung durch die Reisterrassen und Hügel in der Umgebung von Ubud gebracht. Die Wanderung dauerte etwa 2,5 Stunden und unser Begleiter hat auch diesmal die Gelegenheit genutzt, und uns Wissenswertes über die Pflanzen am Wegesrand und den Reisanbau auf Bali erzählt. Die Reisterrassen sind ein Traum an welchem man sich gar nicht genug satt sehen konnte. Am Ende erwartete uns eine Stärkung in einem Warung, einer typisch indonesischen Verkaufsbude am Wegesrand (Das Essen ist wie bereits erwähnt der absolute Wahnsinn!). Wir genossen eine Tasse balinesischen Kaffee und gebackene Bananen. Gestärkt fuhren wir zurück nach Ubud. Hier besuchten wir dann den Affenwald. Affenwälder gelten auf Bali als heilig. Die Popularität der Affen geht wohl auf den hinduistischen Ramayana-Epos zurück, indem der Affengeneral Hanoman eine der zentralsten Figuren darstellt. Am Nachmittag konnten wir uns in einem balinesischen Spa verwöhnen lassen, und das haben wir auch getan :-). Das Mandi Lulur ist eine typische Spa-Anwendung zu der zunächst eine Massage mit exotisch duftenden, aromatisierten Ölen und ein Ganzkörperpeeling aus gemahlenen Kaffeebohnen, mit Jasminblüten aromatisierten Pulvern oder zerstoßenen Gewürzen gehören. Dazu noch jede Menge Massagen und Entspannung. Einfach schön. Im Anschluss erfolgte die Rückfahrt zu unserem Hotel. Den Rest des Tages haben wir Ubud auf eigene Faust weiter erkundet und die ein oder andere Kleinigkeit genossen.

29.11.2016: Ubud – Candi Dasa
Der nächste Reisetag begann nach dem Frühstück (auch dieses war wieder ein Traum) mit einem Besuch von Goa Gajah. Die Elefantenhöhle ist eine  bekannte Kultstätte aus dem 10. Jh. in der Nähe von Bedulu. Eine in den Felsen gehauene Steintreppe führt in ein von Reisterrassen gesäumtes Flusstal. Hier befanden sich mehrere Grabmale und eine Mönchsklause aus dem 9. Jahrhundert. Von Gunung Kawi ist es nicht weit bis nach Tampaksiring gewesen, und dem Quelltempel Tirta Empul. Das Quellwasser des Tempels gilt als heilig und wird für rituelle Waschungen benutzt. Diese Tatsache macht Pura Tirta Empul zu einem der meistbesuchten Wallfahrtsziele auf Bali nach dem Pura Besakih, dem letzten Ziel des Tages. Der „Muttertempel“ ist das wichtigste hinduistische Heiligtum Indonesiens. Die Tempelanlage besteht aus über 200 Bauwerken. Die Fürstengeschlechter der Insel haben jeweils ihren eigenen Bezirk, Dörfer, Kasten, Sippen verfügen über eigene Tempel oder Schreine, jeweils umgeben von einer Mauer. Am Nachmittag erreichten wir nach einer Fahrt durch die schöne Landschaft Balis dann Candi Dasa an der Ostküste.

30.12.2016: Candi Dasa – Tirtagangga – Lovina
Nach dem Frühstück (Gott sei dank war es leichte Küche, einfach zu lecker) besuchten wir das Dorf Tenganan. Die Einwohner sind Bali Aga, die als balinesische Ureinwohner gelten. Ihre Kultur ist vorhinduistisch. Bekannt sind die Bali Aga für kunstvolle Webarbeiten, Doppelikat genannt, und die Zucht von Kampfhähnen. Von Tenganan aus fuhren wir zu dem malerisch gelegenen Wasserpalast Tirtagangga. Auf dem Weg nach Lovina Beach fuhren wir entlang der kargen Ostküste Balis, vorbei an den Hängen des Vulkans Agung. Im kleinen Ort Tulamben unterbrachen wir die Fahrt. Die Bucht ist ein beliebtes Tauchrevier und bezaubert mit dem hübschen Korallengarten und dem Wrack der Liberty, hier sind wir eine runde Schnorcheln gewesen und Michael hat sich den verdienten Sonnenbrand geholt. Später setzen wir die Fahrt nach Norden fort. In Sangsit besuchten wir den Tempel Pura Behi der Reisgöttin Sri. Wir erreichten die ehemalige Hauptstadt Singaraja bevor Sie danach nach Lovina weiterfuhren.

01.12.2016: Lovina – Pupuan – Pekutatan
Frühstück im Hotel (…). Weiter ging es durch eine schöne Berglandschaft in den Westen der Insel vorbei an Kaffee und Gewürznelkenplantagen bei Pupuan und südwärts entlang der größten und schönsten Reisterrassen Balis. Wir machten Halt im buddhistischen Kloster „Vihara Dharma Giri“ und besichtigten den eindrucksvollen, uralten Banyan Baum „Bunut Bolong„, der mit seinen Wurzeln die Straße überspannt. Der Besuch eines Wasserfalls, welcher zu dieser Zeit eine Menge Wasser führte rundeten diesen Tag ab. Ein BBQ-Abendessen im Hotel hat diesen Tag entspannt ausklingen lassen.

02.12.2016: Pekutatan – Sanur
Nach dem Frühstück begannen wir den Tag mit einem leichten Trekking durch Kautschuk-, Kaffee-, und  Kokosnussplantagen im Herzen Pekutatans (Bewegung im Urlaub muss einfach sein, und in dieser Umgebung war es einfach traumhaft. Allerdings gab es hier für Sabine trotz mehrfachem einreiben und sprühen mit Schutz knapp 60 Moskito Stiche). Wir hatten die Gelegenheit das Alltagsleben der Bewohner kennenzulernen. Mittagsrast hatten wir mit herrlichem Ausblick über die umliegende Landschaft. Nachmittags begann die Rückfahrt gen Süden vorbei an Reisfeldern, ländlichen Dörfern und einsamen Stränden bis nach Sanur.

03.12.2016: Sanur
Frühstück im Hotel und entspannt starten. Den Tag haben wir komplett mit der Besichtigung von Sanur, Shopping und Essen verbracht. Nachmittags gab es dann eine 3,5 Stunden dauernde Entspannungsbehandlung im Spa. Abends gab es noch ein paar lockere und leckere Cocktails, und den ersten Rückblick auf eine wirklich schöne Woche Urlaub.

04.12.2016: Sanur – Frankfurt
Sehr früh am Morgen wurden wir im Hotel abgeholt und zum Flughafen von Bali gebracht. Hier verabschiedeten wir uns von Made und traten unsere Heimreise an. In Frankfurt wurden wir von Katy und Matthias empfangen und wohl nach Haus gefahren.

Eine wirklich traumhafte Reise in eines der schönsten Länder die wir bisher besucht haben.
An den Geruch des Mückensprays haben wir uns schnell gewöhnt, die Baldachine über den Betten haben uns so gut gefallen, dass wir dies auch gleich für unser heimiges Schlafzimmer umgesetzt haben, und wir sind uns sicher, dass wir nicht das letzte mal in Indonesien waren. Wir können jedem, der die Möglichkeit hat, einen Besuch empfehlen.

 

Bali-Map

Bali-Map

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*