Reisen

Tschechische Republik, Prag 2011

Dunkle Gassen, feuchte Keller, prasselnde Kaminfeuer, unheimliche Geräusche, Kettenrasseln, prunkvolle Bauten, liebenswerte Menschen, gutes Bier, deftiges Essen, Geschichte pur. Kurzum Prag.

Prag stand schon lange auf der Wunschliste der zu besuchenden Städte bei uns.
Also ging es im Januar 2011 mit dem Auto in diese wunderschöne und einzigartige Stadt. Zusammen mit meiner Schwester Nadine genossen Sabine und ich ein traumhaftes Wochenende in Prag und Umgebung. Die Fahrt führte uns durch ein verschneites und weißes Tschechien.

Angekommen in der Stadt stellen wir zuerst unser Auto am Hotel ab und brachten das Gepäck ins Zimmer. Gleich danach ging es auf zur Entdeckungsreise. Vorbei am Wenzelsplatz ging es zum Rathaus am Altstädter Ring. Hier schauten wir uns die Altstadt an und gingen hinauf zur Burg mit dem Veitsdom. Hier hatten wir einen herrlichen Ausblick über die Stadt. Wieder in der Stadt ging es natürlich auch gleich zur Karlsbrücke, einer der ältesten erhaltenen Brücken über die Moldau und einer der ältesten Steinbrücken Europas. Auf Ihr tummelten sich jede Menge Touristen und Händler. Natürlich durfte auch das Berühren der Statuen nicht fehlen. Unser erstes „kleines“ Hungergefühl bekämpfen wir in einer kleinen typischen Gastwirtschaft mit einem deftigen Mahl und gutem Bier. Danach ging es weiter durch die Stadt. Bei einem Besuch des Altstädter Rings mit der Astronomischen Uhr, dem Rathaus und vielen alten Gebäuden ließ die Stadt mit dem passenden Winterwetter ihren ganz eigenen Zauber über uns wirken.

Ein Besuch in einem der vielen Theater und Museen darf natürlich nicht fehlen. Wir haben uns hier für ein Foltermuseum und ein Schwarzlichttheater entschieden. Später ging es noch in ein kleines Museum an der Moldau welches alte Geschichten aus der Stadt und von ihren Gebäuden erzählte.

Der Abend klang für uns bei einem prasselndem Kaminfeuer in einer Wirtschaft direkt an der Moldau aus. Der Besuch einer solchen „Bierstube“ ist wirklich jedem zu empfehlen der gutes Bier zu schätzen mag.

Am nächsten Tag besuchten wir einen der größten Flohmärkte Prags. Hier findet man vom alten Schraubenschlüssel bis zum Auto wirklich Alles was man braucht und auch nicht braucht. Dann ging es mit dem Auto in das Prager Umland. Hier führte uns die Reise zur Knochenkirche in Sedletz. Hier sollen über 40.000 Menschliche Skelette liegen. Knapp 1/4 davon wurden in der Kirche als Dekoration, Möbel  und Kunst verarbeitet. Vom Tisch bis hin zu einem Engel.

Leider kam auch an diesem Wochenende wieder die Zeit der Heimreise immer näher. So versorgten wir uns in einem örtlichen Lebensmittelmarkt noch mit einem Kofferraum voll tschechischem Bier und machte uns zurück in die Heimat.

Prag ist eine Stadt mit sehr viel Geschichte aber auch einer erstaunlichen Gegenwart. Solltet Ihr Spaß an Städtereisen haben können wir Euch einen Trip an die Moldau wirklich ans Herz legen.

« 1 von 2 »

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*